HALLO 2019 – New year new me?

Heute ist der erste Tag des Jahres 2019. Das heißt 2018 ist vorbei und für viele heißt es jetzt „new year – new me“. Alle setzten sich neue Ziele und wollen nun richtig durchstarten. Ab morgen gibt es wieder in jedem Geschäft Sportsachen zu kaufen und alle sind hochmotiviert.

Ich muss sagen, dass ich eigentlich kein Fan von Neujahrsvorsätzen bin, da ich die Erfahrung gemacht habe, dass man sich ja sowieso nicht daran hält. Doch trotzdem, habe auch ich gerade einige Dinge im Kopf, die ich gerne verändern würde, aber bevor wir dazu kommen…

…lass uns doch einmal über das Jahr 2018 reden.

Ich habe gestern viel über das letzte Jahr nachgedacht. War es gut oder schlecht? Habe ich meine Ziele erreich? Habe ich was verändert? War ich glücklich?

Im Großen und Ganzen, war das Jahr für mich nicht schlecht. Es ist nichts schlimmes passiert, ich bin gesund und meine Familie auch. Ich bin Tante geworden, was einfach nur wundervoll ist. Ich habe einen sicheren Job und bin in einer wundervollen Beziehung. Allerdings war das Jahr jetzt auch nicht super toll. Ich habe mir viele Dinge vorgenommen, die ich einfach nicht umgesetzt habe und war absolut nicht so produktiv, wie ich sein wollte und wie ich hätte sein können. Ich habe eben einfach so vor mich hingelebt aber habe nicht aktiv an meinen persönlichen Zielen gearbeitet und heute ärgere ich mich total darüber.

Die Sache mit den Vorsätzen

Wie schon gesagt, bin ich eigentlich kein großer Freund von Vorsätzen, die man sich genau am 1.1. setzt, nur weil eben jetzt ein neues Jahr beginnt. Ich bin allerdings ein großer Freund davon, sich Ziele zu setzten und groß zu Träumen. Ich bin davon überzeugt, dass man sich jeder Zeit Ziele setzten kann, egal an welchem Tag man loslegt.

Da ich allerdings in den letzten Monaten so unfassbar schlecht gegessen habe und nicht mehr im Fitnessstudio angemeldet war, habe ich schon Ende November beschlossen endlich etwas zu ändern. Ich will wieder aufhören so viel Zucker zu essen, will nun auch mehr und mehr auf Milch- und Eiprodukte verzichten und will endlich wieder Sport machen. Doch neben dem Abnehmen, hat es für mich auch wichtige gesunde Gründe, warum es jetzt einfach dringend Zeit wird, etwas zu ändern (worauf ich mal auch noch in einem extra Beitrag eingehen will). Da ich aber genau wusste, dass ich im Dezember garnicht erst damit anfangen brauche, da es da sowieso nicht klappen wird, geht es ab heute los.

Ich bin also auch so ein Vollpfosten, der sich ab Januar wieder im Fitnessstudio anmelden will und seine Ernährung verbessern möchte. Allerdings sehe ich es nicht als Neujahrsvorsatz, sondern einfach als Ziel für die nächsten Wochen und Monate. Ich will einfach ein bisschen an meiner Gesundheit und an meinem Körper arbeiten und somit neue Routinen aufbauen.

Was steht 2019 noch so an?

Ich habe irgendwie das Gefühl, dass das kommende Jahr ein wirklich Gutes wird. Denn im letzten Jahr hatte ich immer wieder das Gefühl, nicht so wirklich angekommen zu sein. Ich hatte das Gefühl, dass etwas fehlt und mein Leben einfach noch nicht so ist wie es sein sollte. Keine Ahnung wie ich das richtig erklären soll, aber irgendwie bin ich noch nicht so ganz auf dem richtigen Weg und weiß auch nicht so genau, wann und wie ich diesen Weg finden werde. Aber ich habe das Gefühl, dass ich dieses Jahr schon einmal in die richtige Richtung gelange. Vielleicht liegt es daran, dass meine Ausbildung im Juni endlich fertig sein wird und ich endlich richtig mit meiner Arbeit anfangen kann und somit auch endlich richtig Geld verdiene, um mir Dinge zu „gönnen“, auf die ich schon lange warte. Aber vielleicht wird auch etwas ganz anders passieren, das weiß man ja vorher nie so genau.

Ich werde also jetzt nicht alles auf den Kopf stellen, nur weil ein neues Jahr begonnen hat, aber es gibt schon so ein paar Dinge, die sich ändern sollten und die sich definitiv ändern werden und darauf freue ich mich sehr.


Wie sieht es bei dir aus? Wie war dein Jahr und was sind deine Ziele für 2019?

Ein Gedanke zu „HALLO 2019 – New year new me?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.