So kam unser kleiner Mann von Rumänien zu uns – #adoptdontshop

*dieser Beitrag enthält unbezahlte Werbung durch Namensnennung

Seit ein paar Wochen kann ich mich nun endlich Mehrhundehalterin nennen, denn der kleine Carlos wurde Mitglied unserer Familie. Eigentlich war dieser Beitrag etwas früher geplant, aber wer schon einmal einen Welpen hatte, wird verstehen warum ich bis jetzt nicht dazu kam. Aber hier soll es heute nicht um die ersten Wochen mit ihm gehen, denn diese Zeit hat tatsächlich einen eigenen Beitrag verdient. Heute geht es darum, warum wir uns für einen Hund aus dem Ausland entschieden haben und wie das alles abgelaufen ist. Und natürlich soll es heute auch um Heart4Paws gehen, denn immerhin verdanken wir das alles diesen wundervollen Menschen.

Ein zweiter Hund?

Seit ich mit meinem Freund zusammenlebe wussten wir beide, dass wir irgendwann einen zweiten Hund haben wollten. Allerdings war der Plan eigentlich, solange zu warten, bis wir vielleicht mal in einem Häuschen wohnen und mehr Zeit haben. Wie du aber vielleicht sehen kannst, kam es ganz anders, denn seit einigen Monaten verfolge ich Heart4Paws über Instagram und mir kamen ständig die Tränen, wenn ich diese armen Tiere in Rumänien sah, die dort auf ein besseres Leben warteten.

Als ich dann mal wieder durch die Bilder der Hunde gescrollt bin, habe ich einen kleinen Rüden entdeckt, der bereits einige Wochen zur Vermittlung stand, allerdings noch nicht vermittelt war. Ich war total verliebt und nach einigen Gesprächen haben wir uns dafür entschieden, eine Selbstauskunft für ihn auszufüllen.

Nach wenigen Tagen, haben sich dann zwei Mädels von der Organisation bei mir gemeldet. Wir haben ein wenig miteinander geschrieben, aber bei dem Gespräch kam heraus, dass der kleine Mann aus verschiedenen Gründen einfach nicht so richtig zu uns gepasst hätte. Das war natürlich erst einmal traurig , aber mir zeigt das auch, wie toll die Mädels sind. Sie versuchen wirklich das Beste für beide Seiten zu finden, denn es bringt ja keinem etwas, wenn man einfach nicht zusammenpasst und das Tier am Ende im Tierheim landet. Allerdings schlugen sie uns dann direkt den kleinen Carlos vor und mein Herz explodierte, als ich dieses kleine Fellknäul sah!

Wie ging es dann weiter?

Als feststand, dass wir Carlos bekommen, kamen wir direkt in eine WhatsApp-Gruppe, in der die verschiedenen Adoptanten sich gegenseitig austauschen können. Also konnte ich die Wochen bis es so weit war damit verbringen, mit den anderen Gedanken auszutauschen, Tipps und Tricks zu lernen und zu sehen, wie die anderen Hunde sich eingewöhnen. Außerdem gab es weiterhin die Gruppe für Carlos, in der ich immer auf dem neusten Stand gehalten wurde und ab und zu auch Bilder und Videos bekam. Ich bin wirklich so froh, diesen Austausch zu haben, denn wir stecken alle in der gleichen Situation und können uns gegenseitig wirklich gut helfen.

Außerdem will ich auf diesem Wege auch noch einmal den Mädels von Heart4Paws danken, dass sie immer ein offenes Ohr haben und einfach einen so tollen Job machen! Wären mehr Menschen wie ihr, wäre die Welt definitiv um einiges besser!

Einige Tage vor der Abreise wurden uns allen die Maße durchgegeben, damit wir alles für die Vierbeiner besorgen konnten. Hier wollte ich eigentlich einen eigenen Beitrag posten, allerdings wurde mir beim Schreiben klar, dass wahrscheinlich jeder weiß, dass es von Vorteil ist Leine, Fressnapf und Co zu besitzen…

Der Transport

Die Tiere wurden am Freitag im Shelter vom Zuzu Express abgeholt und jeder bekam noch einmal einen kleinen Clip von seinem Tier, denn wie man sich vorstellen kann war die Aufregung riesig! Also hieß es warten, denn der Weg von Rumänien ist natürlich nicht gerade ein Katzensprung. Die Tiere wurden durchgehend mit Wasser und auch relmäßig mit Essen versorgt und waren ständig beaufsichtigt.

Am Treffpunkt angekommen warteten alle sehnsüchtig und als unser kleiner Mann dann endlich bei uns im Auto saß, war das Glück riesig!

#adoptdontshop

Also wenn du dir ein Tier anschaffen willst, würde ich empfehlen nicht direkt zum günstigsten Ebay-Kleinanzeigen Anbieter zu gehen, sondern wenigstens einmal die Möglichkeit in Betracht zu ziehen, ein Tier aus dem Tierschutz zu nehmen. Es gibt so viele Tiere auf dieser Welt, die keine andere Chance haben und auf ein Zuhause warten. Tiere, die auf der Straße oder sogar in Tötungsstationen geboren werden und ohne deine Hilfe niemals ihr Glück finden werden. Tiere, die in den Tierheimen vor sich hin vegetieren und sich selbst irgendwann aufgeben!

Ich habe früher auch gedacht, dass Hunde aus dem Tierschutz irgendwie „vorgeschädigt“ und traumatisiert sind, aber das muss nicht sein und kann dir auch bei einem Züchter passieren. Carlos war zwar zu Beginn etwas ängstlich, aber es wird von Tag zu Tag besser und wird immer mehr zu einem festen Bestandteil der Familie!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.