Die Sache mit der Produktivität – Die Realität und meine Blog-Challenge für den Oktober

Die Sache mit der Produktivität – Die Realität und meine Blog-Challenge für den Oktober

28. September 2018 1 Von LenaV96

Vor einigen Wochen saß ich hier vor meinem Laptop, genauso, wie ich es gerade tue. Ich schrieb einen Beitrag zum Thema Produktivität. Ich war erschlagen von den Wochen davor – Müde, unproduktiv und irgendwie unzufrieden. Bei YouTube fand ich dann einige Videos zum Thema Produktivität und Zeitmanagement, welche mich tooootal motivierten. Zu dieser Zeit hatte ich eine Woche Urlaub und somit etwas Zeit für mich. Ich besorgte mir einen neuen Kalender, machte Pläne, To-Do-Listen und so weiter. Ich putze die Wohnung, mistete  einiges aus und war wirklich ausgeglichen und zufrieden. Bei weiteren Recherchieren, stieß ich auf mehrere Blogposts, die mich noch weiter inspirierten und ich hatte ein absolutes Motvationshoch. Ich schrieb selbst, nach sechs Monaten Funkstille, auf meinem Blog einen neuen Beitrag und hatte echt richtig Spaß daran. Ich nahm mir vor nach dem Urlaub richtig durchzustarten – in der Ausbildung, mit dem Blog, Instagram, der Schule und dabei sollten Familie, Hund, Haushalt und natürlich der Sport nicht vernachlässigt werden. Meine Einstellung war super positiv und ich war sicher, dass ich das ganz easy alles schaffe.

Doch dann kam die Realität

Der Alltag und erschlug mich wieder, genauso wie er es zuvor schon einmal getan hat! Nach einem super ansteigenden Arbeitstag viel ich wieder zurück in Verhaltensmuster. Nach der Arbeit schnell kochen, auf der Couch essen und dabei Netflix anschauen. Zeit vergeuden dann noch schnell duschen und ab ins Bett. Ich schiebe Erledigungen und Haushaltsaufgaben auf das Wochenende, sodass Entspannung an diesen Tagen also irgendwie nicht angesagt ist.

Nun sitze ich hier, genau am selben Punkt wie zuvor. Unzufrieden, unproduktiv und irgendwie nicht ausgeglichen. Ich habe so viel, das ich machen möchte. So viele Träume und wundervolle Vorstellungen, wie mein Leben aussehen soll. Ich liebe auch das schreiben, aber schaffe es einfach nicht, mich abends noch aufzuraffen und einfach mal die ganzen Ideen die ich habe umzusetzen.

Heute ist Freitag, ab Montag habe ich wieder Urlaub und ich habe mir wieder eine riesige To-Do-Liste geschrieben, weil sich wieder so viele Dinge angesammelt haben, die ich unbedingt machen möchte (oder muss – wie z.B. endlich mal wieder Fenster putzen oder ausmisten und an meinen verwilderten Garten will ich überhaupt nicht denken!).

Aber warum ist das so?

Immerhin bin ich ja nicht die Einzige, die Familie, Haushalt und Job unter einen Hut bringen muss und Andere schaffen das ja auch. Andere haben eine Routine die funktioniert und die zufrieden macht. Und genau das ist wohl der Punkt. Ich stehe mit meinen 22 Jahren noch relativ am Anfang meines Berufslebens und muss wohl einfach versuchen aus alten Verhaltensmustern auszubrechen, neue Routinen schaffen, Zeitfresser verbannen. Sind wir mal ehrlich. Wie viel Zeit vergeuden wir mit so „unnötige“ Dingen wie Netflix, Facebook und Co. Natürlich macht das für den Moment Spaß. Man liegt dumm irgendwo herum, entspannt, schaut was die Leute so machen und schaut sich Stunden lang irgendwelche bescheuerten Videos auf Facebook an. Doch kann man nicht auch bei anderen Beschäftigungen entspannen, die uns auch Spaß machen uns aber am Ende auch irgendwie im Leben weiterbringen, einen Mehrwert haben? Für mich ist das zum Beispiel dieser Blog hier. Gerade sitze ich hier super fokussiert und schreibe einfach aus der Seele heraus, was in meinem Kopf herum schwirrt – und es macht mir Spaß, ich bin auch entspannt und ich kann trotzdem einen Punkt meiner Liste abharken. Vielleicht kann ich sogar jemandem da draußen helfen, selbst wenn es nur eine Person ist, hätte ich diese Zeit also schon sinnvoller genutzt, als wenn ich einfach nur am Handy gesessen hätte.

 

 

Und da ich weiß, dass man Dinge konsequenter umsetzt, wenn man sie jemandem erzählt, schreibe ich hier nieder, was ich meinem Leben ändern will (wieder…).

Ich will endlich regelmäßig schreiben

Abends bevor ich ins Bett gehe meine Wohnung ordentlich haben, damit ich diese Kleinigkeiten am nächsten Tag nicht wieder vor mir habe und am nächsten wieder und am Ende doch wieder an Wochenende machen muss.

Ich will weniger Zeit verschwenden und nur Dinge tun, die mich weiterbringen. Natürlich heißt das nicht, dass man nach getaner Arbeit nicht auch mal bei Netflix auf der Couch chillen kann. Nein, aber das sollte einfach als „Belohnung“ gesehen werden und nicht als Abendroutine.

Ich will endlich eine Routine finden, die mich zufrieden macht!

Und dich will Dich auf dem Weg mitnehmen, denn ich bin sicher, dass die meisten eimal an so einem Punkt stehe werden, oder ihn vielleicht schon hinter sich gebracht haben.

Da einer meiner Punkte ja, wie du gerade gelesen hast, mein Blog ist, habe ich mir für die nächste Woche eine kleine „Challenge“ ausgedacht. Ich möchte versuchen, an jedem Tag in der nächsten Woche einen Blogpost hochzuladen. Warum? Einfach, weil es einige Themen gibt, über die ich schon seit Monaten schreiben will und es einfach nie tue. Außerdem will ich endlich mal ein wenig Content bieten und diese Webseite mit Inhalten füllen.

Wie sind deine Erfahrungen zu diesem Thema? Hattest du schon eimal das gleiche Problem? Ja – dann ab damit in die Kommentare!!