Das Cafè am Rande der Welt

Bevor ich mit der Rezension zu diesem Buch beginne, möchte ich kurz noch etwas dazu sagen, denn es hat einfach mehr verdient. Wie ihr, anhand meiner Beiträge vielleicht erkennen könnt, beschäftige ich mich seit längerem viel mit Themen wie SELBSTFINDUNG und PERSÖNLCIHKEITSENTWICKLUNG, aber vor allem mit Fragen wie „Was kann ich eigentlich?“ und „Was will ich eigentlich“. Ich fühlte mich dabei irgendwie komisch, hatte das Gefühl, dass alle anderen das schon herausgefunden haben und traute mich eigentlich nicht, darüber zu reden. Doch ich stellte plötzlich fest, dass es ganz vielen so geht und vor allem einigen, die in meinem Alter sind und trotzdem alle an einem ganz anderen Punkt in ihrem Leben stehen. Bei einem Gespräch mit einer Freundin über genau diese Themen, sagte sie mir, ich solle unbedingt dieses Buch lesen!

Ich habe schon ganz oft davon gehört aber hatte irgendwie nie das Gefühl, das Buch lesen zu müssen, denn ich habe nicht wirklich verstanden um was es eigentlich gehen sollte. Aber vor einigen Tagen habe ich es in einem Rutsch durchgelesen (was ich tatsächlich noch nie gemacht habe) und ich war selten so begeistert von einem Buch. Dieses Buch kam einfach genau zum richtigen Zeitpunkt und ich bin einfach nur sprachlos!

Inhalt

John ist total gestresst von seinem Job und brauch dringend eine Auszeit. Er entscheidet sich dazu, ein paar Tage wegzufahren um wieder Kraft zu tanken. Auf dem Weg geht aber alles schief und er verfährt sich total. Mit einem leeren Tank und einem leeren Magen findet er „Das Café der Fragen“. Auf der Speisekarte findet er neben den üblichen Speisen und Getränken drei Fragen:

Warum bist du hier?

Hast du Angst vor dem Tod?

Führst du ein erfülltes Leben?

Er trifft auf drei Personen, mit denen er über genau diese Fragen redet und die ihm Geschichten erzählen, die sein Leben verändern.

Meine Meinung

Ich denke jedes Wort, welches man mehr über dieses Buch verliert wäre zu viel. Das Buch hat nur knapp 120 Seiten, aber jede Seite ist absolut perfekt und lesenswert. Ich finde den Schreibstil des Autors genau passend und die Geschichten, die erzählt werden bringen einen zum nachdenken. Ich hatte noch nie so viele „Aha-Momente“ in einem Buch und bin einfach nur froh es gelesen zu haben.

Eigentlich bin ich der Meinung, dass jeder einen anderen Lesegeschmack hat und dass man nie pauschal sagen kann „Das muss man gelesen haben“, aber hier ist es anders. Ich bin fest davon überzeugt, dass wirklich jeder etwas Passendes in diesem Buch finden kann.

Meine Mama las das Buch zwei Tage nach mir, war genauso begeistert, konnte aber ganz andere Erkenntnisse daraus ziehen als ich. Und genau das macht das Buch so besonders!

Natürlich wird dir das Buch nicht sagen, wer du bist und was dein Sinn des Lebens ist. Aber es bringt dich auf Gedanken, die dir dabei helfen können, es für dich senst herauszufinden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.