Schwangerschaft

Meine Schwangerschaft’s Must-Haves!

*Dieser Beitrag enthält unbezahlte Werbung

Die Zeit verging wie im Flug und nun ist meine Schwangerschaft auch schon fast vorbei. Naja, es fühlt sich zur Zeit so an, als würde das Schlimmste noch vor mir liegen, denn es wird gerade von Tag zu Tag härter und anstrengender, aber dazu möchte ich gerne in einem Beitrag über das letzte Trimester schreiben.

Es sind jetzt noch knapp sieben Wochen und ich kann es kaum noch erwarten. Allerdings soll es hier heute um die Dinge gehen, die für mich in der Schwangerschaft unverzichtbar waren. Ich muss sagen, dass ich hierbei recht „minimalistisch“ unterwegs war und mir wirklich kaum Etwas nur für die Schwangerschaft angeschafft habe. Immerhin ist diese Zeit begrenzt und ich sehe es tatsächlich nicht ein, dafür Unmengen von Geld auszugeben.

Allerdings haben sich einige Alltagsgegenstände oder auch Produkte als absolut unverzichtbar entpuppt. Also würde ich sagen, los gehts!

1.Ein Stillkissen

First things first! Überall liest man, dass man in der Schwangerschaft unbedingt schon ein Stillkissen braucht und ich habe nie so richtig verstanden, warum – bis ich selbst schwanger wurde und mir eins zugelegt habe. Und was soll ich sagen, ich hätte diese letzten Wochen wohl tatsächlich sonst nicht überlebt! Denn schon mit einem kleinen Babybauch wurde die Suche nach einer gemütlichen Schlafposition zum Horror. Egal wie man liegt, irgendwas tut immer weh oder fängt an zu kribbeln. Seit ich dieses Kissen besitze, weiß ich tatsächlich nicht mehr, wie ich jemals ohne schlafen konnte.

Gerade jetzt in den letzten Wochen, muss ich mich auf Grund starker Rücken- und Rippenschmerzen immer mal wieder hinlegen und deshalb ist dieses Teil einfach mein täglicher Begleiter. Wenn die kleine Maus dann da ist, wird sie es bestimmt auch lieben.

2.Umstandskleidung, aber nicht zu viel

Umstandskleidung ist tatsächlich ein Thema für sich. Die meisten Sachen sind entweder nicht schön, weil sie einfach immer voller Blümchen und Herzchen sind. Aber wenn man dann endlich mal ein paar schöne Teile findet, sind sie meistens total überteuert. Natürlich will man sich auch mal was gönnen, allerdings passen diese Teile ja auch nur ein paar Wochen. Deshalb habe ich mir wirklich genau überlegt, was ich mir zulege und was nicht.

Wichtig für mich:

  • Gemütliche und gut passsende Umstandsjeans, Stoffhosen lassen sich meistens irgendwie so krempeln, dass man sie auch unter den Bauch ziehen kann.
  • Schlichte und gut kombinierbare Umstandstops und T-Shirts
  • Gemütliche BHs ohne Träger, vielleicht sogar schon Still-BHs. Denn nichts ist unangenehmer als ein enger BH, der überall einschneidet

Das gute an den schlichten Shirts ist, dass man sie auch einfach mit schönen Jacken und Cardigans kombinieren kann. Somit ist man ordentlich angezogen, ohne eine Menge Geld für unnötige Umstandsmode auszugeben. In den letzten Wochen wurde es teilweise schon recht warm, so dass ich am liebsten lange Kleider oder Maxiröcke getragen habe. Allerdings sind diese alle aus der „normalen“ Abteilung und ich hatte sie bereits größtenteils in meinem Schrank.

3.Ein Schuhlöffel

Ich habe wirklich nie so richtig verstanden, warum diese Dinger notwendig sind und habe dementsprechend nie einen benutzt, es ging auch so irgendwie. Aber mit dem wachsenden Bauch hat sich diese Meinung ganz schnell geändert. Denn man kommt irgendwann an den Punkt, an dem man wirklich überlegt, Sachen auf dem Boden liegen zu lassen, weil es so schwer ist irgendwie dran zu kommen. Aber da man ja irgendwie in seine Schuhe kommen muss, ist man wirklich froh über jede Hilfe.

4.Ein Erinnerungsbuch

Eines der ersten Dinge, die ich mir zugelegt habe, war ein Erinnerungsbuch für die Schwangerschaft. Ich habe mich für eins von Odernichtoderdoch entschieden, aber es gibt natürlich noch viele andere.

Obwohl ich leider zugeben muss, dass ich viel zu selten daran denke es auszufüllen, versuche ich doch bestmöglich alles aufzuschreiben was mir einfällt.Gerade bin ich dabei die schönsten Bilder aus der Schwangerschaft zu ergänzen, damit ich mich immer wieder an diese Zeit zurück erinnern kann.

5. Slipeinlagen

Yes, dieses Thema brauchen wir jetzt nicht detailliert zu besprechen. Glaubt mir einfach, wenn ich sage, dass man sie braucht, denn da unten ist in der Schwangerschaft einfach etwas mehr los als sonst…

6. Ganz viel Schokolade!

Zu guter Letzt, dürfen wir diesen wichtigen Punkt hier nicht vergessen. Denn auch wenn man sich vornimmt, sich gerade in der Schwangerschaft besonders gesund zu ernähren… Ich komme einfach nicht drumherum und dadurch wurden wir die ganzen Schokonikoläuse los, die sonst ewig liegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.