April und Mai – was ist passiert?

Ihr Lieben, vor ein paar Monaten habe ich hier noch gepredigt, wie ich versuche produktiver zu werden  und was kam dann?? Kein Blogpost für mehrere Wochen. Aber wie ich es ja schon in einem Post gesagt habe, versuche ich es so gut zu machen, wie ich eben kann. Doch wenn es privat und beruflich so viele andere Sachen gibt, dann kommt dieses Projekt on mir wohl leider etwas zu kurz. Also berichte ich einfach mal, was so alles passiert ist und dann kann es endlich wieder richtig los gehen!

Langweiliger April

Also der April ging los mit dem Geburtstag meines Freundes. Keine Ahnung wie er es schafft, aber seit wir zusammen sind, ist dieser Tag immer der erste warme Tag, an dem man sich toll draußen aufhalten kann. Der Tag war super und  wir konnten zum ersten Mal Sonne tanken.
Naja was ist im April sonst noch so passiert? Ich habe meine Haare gefärbt und abgeschnitten, was für mich echt eine riesige Veränderung war.  Aber ich muss sagen, dass ich es bis jetzt nicht bereut habe.
Dann kam noch ein Schulblock der es wirklich in sich hatte. Ich habe gefühlt jeden Tag eine Klausur geschrieben und außerdem musste das große Projekt, welches im März durchgeführt wurde nun auch endlich dokumentiert und präsentiert werden. Und wie immer, haben wir uns mal wieder ordentlich unterschätzt, wie viel Zeit so etwas benötigt. Ich habe Tage lang nur daran gesessen, was mich echt total fertig gemacht hat, da ich in solchen Dingen doch etwas perfektionistisch veranlagt bin. Aber es hat sich mehr als gelohnt!! Sowohl in der schriftlichen Dokumentation, als auch in der Präsentation bekam wir die Beste Note und eine Riesen Last ist von mir abgefallen. Und naja, dann war der Monat auch schon wieder vorbei, zumindest glaube ich das, denn mittlerweile ist Anfang Juni und ich kann mich an mehr nicht mehr erinnern 😉

Das Garten Projekt

Eine Sache an der ich mit meinem Freund gemeinsam gearbeitet habe, war die Umgestalten unseres Gartens, oder erst einmal der Terrasse. Die hat leider über die Winterzeit etwas gelitten und da wir hier letztes Jahr erst eingezogen sind, muss ich ehrlich zugeben, dass wir uns damit im letzten Sommer auch nicht so wirklich viel Mühe gegeben haben. Aber jetzt war es soweit. Unnötige Sachen die sich so angesammelt haben flogen raus, die Terasse wurde mal richtig sauber gemacht, abgespritzt und unschöne alte „Wandstellen“ haben wir gestrichen oder durch Bambus bedeckt. Wie wahrscheinlich einige Mädels in meinem Alter, bin ich ein echtes Pinterest-Opfer, und war schon super lange total verliebt in selbstgebaute Palettenmöbel für den Garten. Da uns unsere alten Gartenmöbel, die wir von meiner Mama übernommen haben einfach nicht gefielen und auch irgendwie nicht so richtig gemütlich waren, lernten die dann eben auch fliegen. Wir besorgten uns alles was man so braucht und bauten uns kurzerhand einfach eine super schöne Lounge aus Paletten. Wenn dich interessiert, wie genau wir das angestellt haben, schreib mir doch gerne und dann gibt es darüber noch einen eigenen Post.
Wir sind immer noch nicht ganz fertig, allerdings arbeiten wir daran und es wird jeden Tag ein bisschen schöner.

Motivation tanken im Mai

Im Mai passierte dann auch nicht wirklich sehr viel. Das übliche eben. Arbeit, Haushalt, Familie und dann wieder Arbeit. Allerdings habe ich tatsächlich geschafft, mal ein bisschen mit dem Lesen voran zu kommen. Außerdem habe ich mir ein paar Dinge zusammengeschrieben, die ich demnächst zu verschieden Blogposts machen möchte. Ansonsten hat mich, wie dich wahrscheinlich auch, die Hitze total erschlagen und ich musste mich erst mal wieder an dieses Wetter gewöhnen. Versteht mich nicht falsch, das soll keine Beschwerde sein, denn lieber so, als Regen den ganzen lieben langen Tag. Jetzt ist der Mai vorbei und ich bin bereit wieder los zu legen 😉

Schlechter Lesemonat April

Der April war lesemäßig echt schrecklich, was nicht zuletzt daran lag, dass ich ein Buch las, welches mich echt total enttäuschte und demotivierte. Ich werde dafür wohl einiges an Hate ernten, wenn ich sage, dass es sich hierbei um den zweiten Teil von „Das Reich der sieben Höfe“ handelt. Ich habe ja in meinem letzten Lesemonat darüber berichtet, dass ich den ersten Band zwar gut fand, er mich aber nicht so sehr begeisterte wie den Rest der Welt. Über die Story lässt sich nicht so viel sagen, da es ja wie gesagt ein zweiter Teil ist und direkt an den ersten anknüpft. 
Ich würde auch nicht einmal sagen, dass es an der Geschichte lag, denn die interessiert mich schon sehr und ich würde super gerne wissen was noch so passiert, allerdings gab es irgendetwas, was ich einfach schlecht fand und ich weiß noch nicht einmal was genau. Immer wenn ich das Buch in die Hand nahm, ließ ich mich ablenken und hörte auf. Es Reize ich einfach nicht weiterzulesen und nachdem ich mich den ganzen Monat lang damit herum quälte entschied ich mich einfach das Buch wegzulegen. Ich versuchte es danach auch noch einmal mit dem Hörbuch, allerdings machte das die ganze Sache nicht wirklich besser.  Vielleicht war das auch Einach der falsche Zeitpunkt und vielleicht lese ich es ja irgendwann mal weiter. Wenn ja, lasse ich es dich hier wissen.
Da das nun schon das zweite super gehypte Buch dieses Jahr, welches ich abgebrochen habe, habe ich daraus gelernt, dass ich nich immer jeden Hype mitmachen muss. Es gibt so viele Bücher, die alle lieben und die mir dann echt nicht gefallen. Und dann greift man mal zufällig zu einem Buch, das kaum einer kennt und das haut dich dann total vom Hocker.
Also die Moral von der Geschichte – les auf was du Bock hast und lasse dich nicht immer von der Meinung Anderer einlullen, so wie ich…

Ich würde sagen, das reicht jetzt erst einmal für heute und wir sehen uns beim nächsten Mal.
Kussi,

Lena 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.